Interview mit Mariacelia Luna

Mariacelia Luna ist von klein auf Teil des Kulturzentrums Casa de los Tres Mundos in Granada. Hier hat sie zum ersten Mal einen Pinsel in der Hand gehalten und ihre Kreativität entdeckt. Seit 2017 ist sie auch auf professioneller Ebene Teil der Casa: Sie ist verantwortlich für den Bereich Kommunikation und Kultur. In einem schönen Interview erzählt sie von ihren Aufgaben und ihren Erfahrungen, die sie in der Casa gesammelt hat.

Mariacelia Luna, Verantwortliche für den Bereich Kommunikation und Kultur in dem Kulturzentrum Casa de los Tres Mundos in Granada, hat uns ein wenig über sich erzählt und wie sie in die Casa gekommen ist: 

„Das Kulturzentrum Casa de los Tres Mundos spielt nicht nur für mich, sondern auch für die nicaraguanische und ausländische Bevölkerung eine wichtige Rolle, da es uns seit 30 Jahren den Zugang zu Kultur ermöglicht – unabhängig von unserer Herkunft. Während ich hier meine ersten künstlerischen Erfahrungen in den Malkursen sammelte, lehrte mich die Casa von klein auf, die Kunst wertzuschätzen.

Mit der Zeit wurde ich Teil der Casa, auch auf einer professionellen Ebene: Seit Februar 2017 bin ich die Koordinatorin für Kommunikation und Kultur, sodass ich mich im Bereich der Kulturförderung entwickelte. Monat für Monat organisiere ich Veranstaltungen in der Casa, die von Büchervorstellungen und Tanzfestivals über Konzerte und Konferenzen bis hin zu Filmabenden und Veranstaltungen für nationale und internationale Touristen reichen. Außerdem bin ich zuständig für die interne Kommunikation, die Betreuung der sozialen Netzwerke und der Website. Ein weiteres Projekt, bei dem ich die Sprecherin bin, heißt Volcán Cultural. Hier informieren wir die Einwohner Granadas in unserem Gemeinderadio Radio Volcán über bevorstehende Veranstaltungen in dem Kulturzentrum.

Ich hatte die Möglichkeit, bei zwei Kampagnen mitzuhelfen, die sich an benachteiligte Menschen aus Granada und Malacatoya richtete und in Zusammenarbeit mit der Casa und Radio Volcán durchgeführt wurden. Wir brachten ihnen Spielzeug, Körbe und Schulmaterialien. Es ist ein unglaubliches Gefühl, die Dankbarkeit in jedem einzelnen Gesicht zu sehen! Ich bin überzeugt, dass jeder mindestens einmal in seinem Leben eine ähnliche Erfahrung erleben sollte, um sich all der Dinge, die wir haben, bewusst zu werden und unsere Privilegien wertzuschätzen.

In unserer heutigen Zeit braucht die Welt mehr Menschen denn je, die bereit sind, friedliche, gerechte und integrative Gesellschaften aufzubauen, in denen wir die Gleichheit aller fördern. Die Veränderung liegt in unserer Hand: Wir sollten die Möglichkeit nutzen, dazu beizutragen, denn es ist nie zu spät!“

Claudia Berns Ansprechpartnerin für Presse-Anfragen

Tel +49 (0)251 – 488 20 50

Rothenburg 41
48143 Münster

25 Jahre Pan y Arte