35 Jahre Bus, Bücher, BildungWie eine rollende Bibliothek das Gesicht von Nicaragua verändert

Herzlichen Glückwunsch, Bibliobús! Seit 35 Jahren versorgt der Bücherbus viele Kinder in Nicaragua mit wertvollem Lesestoff.

Der Traum vom lesenden Nicaragua

Die Frankfurter Bibliothekarin Elisabeth Zilz hatte es sich Anfang der 1980er Jahre in den Kopf gesetzt, mit einer rollenden Bibliothek den Lesehunger der Nicaraguaner:innen zu stillen. Das war ihr Traum, den sie beharrlich bis an ihr Lebensende verfolgte – und der bis heute in ihrem Projekt, der Deutsch-Nicaraguanischen Bibliothek und dem Bücherbus, weiterlebt.

Unterstützt durch den Politiker und Poeten Ernesto Cardenal gelang es Elisabeth Zilz vor 35 Jahren, den ersten Bücherbus auf den Weg zu bringen. Elisabeth Zilz und Ernesto Cardenal einte der Glaube an eine gerechte Welt, in der die Menschen unabhängig von ihrer Herkunft, ihrer Hautfarbe, ihrem Geschlecht und ihrem Besitz in Frieden leben. Diesen Optimismus teilen alle Mitarbeitenden in der Biblioteca und im Bibliobús: Jeden Tag bringen sie Jung und Alt zusammen und leisten so einen wichtigen Beitrag zu einer lebendigen Kultur des Friedens in Nicaragua.

„Gerade die kleinen Leser:innen liegen mir am Herzen. Sie sind die Zukunft. Ich bin davon überzeugt, dass Nicaragua sich entwickeln kann, wenn die Menschen lesen. Lesen beflügelt die Fantasie. Wer an Wunder glaubt und Träume hat, findet Lösungen für alle Probleme.“

Elisabeth Zilz, Projektgründerin (1922-2012)

Inzwischen steuert das vierte Modell des kunterbunten Gefährts Schulen und Kindergärten in den abgelegenen Dörfern Nicaraguas an. Denn auf dem Land sind viele Menschen arm und Bücher wahrer Luxus. In den letzten Jahren hat sich besonders hier die Armut infolge der Pandemie und der anhaltenden politischen Krise verschärft.

Mehrmals in der Woche fährt der Bücherbus vollbepackt von der Deutsch-Nicarguanischen Bibliothek aus los. Doch er bringt den Kindern in den ländlichen Gegenden nicht nur neue Bücher, sondern hält auch ein buntes Programm für sie bereit: Kleine Theaterspiele, Bastelaktionen und Vorlesestunden runden den Besuch der rollenden Bibliothek ab.

Für viele Schul- und Kindergartenkinder ist der Tag mit dem Bücherbus ein Highlight. In manchen Dörfern wird der Bus von einer ganzen Schar von Schüler:innen begrüßt, die ihm voller Vorfreude entgegen laufen! Denn noch immer ist Lesen in Nicaragua keine Selbstverständlichkeit.

Der Bücherbus von 1987 bis heute

„Nicaragua muss lesen! Je mehr wir wissen, desto besser können wir unsere Zukunft gestalten! Bücher erweitern unseren Horizont. Deshalb gehen wir raus auf die Straße. Wir öffnen den Menschen in ihrem
Alltag ein Fenster zur Welt!“

Markgee García, Projektleiterin

Kinder zukunftsfähig machen

Die Fähigkeit, sich kompetent zu informieren und im Internet Wahrheit und Lüge zu unterscheiden, ist in diesen Zeiten wichtiger denn je. Deshalb liegt in unseren Leseprojekten ein neuer Schwerpunkt auf dem kritischen Lesen.

Werden Sie Lesepartner:in!

Lust am Lesen bringt Lust am Lernen. Lesekompetenz ist die beste Grundlage für eine gute Entwicklung. Doch in Nicaragua hat nicht jedes Kind die Chance zu lesen, denn Bücher sind teuer und rar. Deshalb schaffen der Bücherbus und die Deutsch-Nicaraguanische Bibliothek wichtige Perspektiven für viele junge Lesewürmer.

Meilensteine der rollenden Bibliothek

  • 1984 Kultusminister Ernesto Cardenal genehmigt den Projektantrag.
  • 1985 Um die Projektgründerin Elisabeth Zilz konsolidiert sich in Frankfurt eine Gruppe zur Unterstützung des Projekts.
  • 1987 Startschuss für den Bücherbus Bertolt Brecht
  • 1992 Gründung des Vereins „Ein Bücherbus für Nicaragua”
  • 1993 Gründung der Deutsch-Nicaraguanischen Bibliothek in Managua
  • 2002 Unterstützung des Projekts durch Pan y Arte
  • 2009 Pan y Arte übernimmt die Trägerschaft für die Bibliothek und den Bücherbus.
  • 2012 Elisabeth Zilz verstirbt im Alter von fast 90 Jahren.
  • 2017 Der Bücherbus wird 30 Jahre alt.
  • 2019 Ein neuer Bücherbus kommt ins Rollen.
  • 2020 Für kurze Zeit bringt Corona den Bus zum Stoppen.
  • 2021 Der Bücherbus rollt und rollt. Auch in den heftigen Wellen der Pandemie erreicht er rund 1.500 Kinder pro Monat.
  • 2022 Die politische Krise hält den Bus nicht davon ab, seinen Fahrplan kontinuierlich auszubauen

Die Leseprojekte im Überblick

Die Biblioteca und der Bibliobús

1987: Die Frankfurter Bibliothekarin Elisabeth Zilz bringt den Bücherbus ins Rollen. Wenig später wird die Deutsch-Nicaraguanische Bibliothek gegründet.

PROJEKTLEITUNG 

Markgee García

ANGEBOT

• Deutsch-Nicaraguanische Bibliothek:
- Haupt- und Kinderlesesaal mit knapp 13.000 Büchern - Hausaufgabenbetreuung, Leseförderung - Veranstaltungsort für Buchpräsentationen, Vorträge, Lesungen, Workshops, Film- und Theatervorführungen, Konzerte - Lesekreise CLAM und CLAP
• Bücherbus Bertolt Brecht:
- Ausleihe von Kinder- und Jugendbüchern, Romanen und Sachbüchern sowie Aktivitäten zur Leseförderung

AKTUELLE ZAHLEN

• 10 fest angestellte Mitarbeiter:innen arbeiten in der Bibliothek.
• Pro Monat besuchen durchschnittlich 1.300 junge und ältere Bücherfans aus 8 Schulen den Kinderlesesaal sowie den Hauptlesesaal.
• Insgesamt erreicht der Bücherbus rund 1.500 Kinder pro Monat.
• 17 Schulen und 10 Kindergärten werden regelmäßig mit neuem Lesestoff versorgt. Seit der Krise 2018 erhält der Bücher-bus keine staatliche Genehmigung mehr, um die Gefängnisse anzusteuern.

Der Rincón de Cuentos

1998: Hurrikan Mitch zerstört das Gebiet Malacatoya. Gemeinsam mit den Bewohner:innen errichtet Pan y Arte das Dorf Los Ángeles. Hier entsteht u.a. eine Bücherecke für Kinder, der beliebte Rincón de Cuentos.

Projektleitung

Milagros López und Marbely Mora

Angebot

• Lese- und Schreibförderung, Buchausleihe
• Freizeitaktivitäten, Spielen, Basteln, Malen
• LOCREO-Kurse
 

Aktuelle Zahlen

• Rund 150 Kinder nutzen regelmäßig im Monat die Angebote des Rincón.
• „Club de Lectores“: Milagros López besucht mit zwölf Kindern aus dem Rincón Familien, ältere und kranke Menschen in 14 Gemeinden im Umkreis.

Bitte spenden Sie! Lesen gehört zum Fundament, auf dem wir Gesellschaft bauen. Lassen Sie uns gemeinsam dafür sorgen, dass der Bücherbus noch viele weitere Jahre fährt!

  • Bücher sind Luxus in Nicaragua. Fünf neue Kinderbücher kosten rund 50 €.
  • Etwa 120 € sind nötig, damit der Bus genügend Sprit für 14 Tage hat.
  • Mit 200 € ermöglichen Sie fünf Fahrten mit dem Bücherbus.

Jetzt online spenden!

25 Jahre Pan y Arte